Ausflüge – Urbino in den Marken

Auch wenn wir die Marken - le marche - gerne als kleinen Geheimtipp in Italien verkaufen, etwas nagt es schon an uns, dass viele bei Italien zuerst an Florenz oder Siena denken, natürlich auch an Rom. Aber die sehenswerten Ausflugsziele in den Marken eigentlich unbekannt sind.

Als erstes Ziel unserer kleinen Vorstellung der Marken habe ich mir Urbino ausgesucht, gelegen etwas im Hinterland der nördlichen Marken. Der Schwerpunkt unserer Immobilien liegt zwar im südlichen Teil der Marken, aber jetzt im April laden die italienischen Städte zu einem Besuch geradezu ein. Das Wetter ist fast immer angenehm mild, wenn man seine Ausflüge nicht gerade an Ostern plant halten sich auch die Touristenströme noch in Grenzen.

Urbino geht in seinem Ursprung zurück bis weit in die Römerzeit. Seine eigentliche Bedeutung erlangte es in den Zeiten der Renaissance, die Bauten dieser Zeit prägen auch heute noch das äußere Erscheinungsbild der Stadt.

Besonders erwähnen will ich den Palazzo Ducale, er ist Sitz der Nationabibliothek der Marken und hier sind zahlreiche Kunstwerke vor allem der Malerei ausgestellt.

Dier Künstler Bramante und Raffael sind wohl die bekanntesten Künstler Urbinos.

Wie eigentlich überall in den italienischen Marche findet der Besucher auch hier eine wunderschöne von zahlreichen Hügeln geprägte Landschaft vor, von zahlreichen Plätzen in Urbino hat man eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Hügel und Täler.

Wer neben den geistigen auch die körperlichen Genüsse pflegt: zahlreiche Ristorante laden in Urbino zum Verweilen ein. Dabei sind die Preise zwar etwas höher als auf dem Land aber dennoch nicht so hoch wie in den Städten der Toskana.

Am schöbnsten ist so ein Ausflug natürlich wenn man am Ende des Tages wieder zurückkehren kann in seine eigene Casa, vorzugsweise in den südlichen Marken und vermittelt von Ihrem Spezialisten für Immoblien in Italien.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

CLOSE